WordPress: Massenbearbeitung

Mit Hilfe der in WordPress eingebauten Massenbearbeitung lassen sich wunderbar die Eigenschaften mehrerer Einträge gleichzeitig ändern.
Lena beschreibt dies perfekt in ihrem Blog.

Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Anzeige aller Beiträge
  • Beitragsansicht / Optionen / Anzahl Beiträge: 200 (oder mehr)
  • Auswählen aller Beiträge
  • Aktion / Bearbeiten / Übernehmen
  • Gewünschte Änderung auswählen und durchführen

Danke Lena !

MacBook: iTunes: gerippte CD exportieren

Ist eine CD aus dem MacBook in iTunes vorhanden, so lässt sich diese ganz einfach aus der iTunes Mediathek exportieren, in dem sie per Drag&Drop aus iTunes auf einen geöffneten Pfad im Finder zieht.

Von dort lässt es sich bespielsweise dann in den Musikordner auf dem NAS verschieben.

iPhone: einzelne Fotos schnell aufs MacBook

Manchmal benötigt man schnell ein mit dem iPhone aufgenommenes Foto auf dem Mac. Ein Synchronisation der gesamten Foto-Bibliothek vom iPhone auf den Mac mittels iTunes ist möglicherweise aus verschiedenen Gründen nicht angebracht, dauert zu lange, ist nicht gewünscht oder das iPhone ist gar mit dem entsprechenden MacBook nicht gekoppelt.

Der einfachtste Weg, ein Foto schnell vom iPhone aus dem Mac zu ziehen:

Auf dem iPhone: Foto in Foto auswählen, Weiterleiten wählen, AirDrop auswählen.

Auf dem MacBook: Finder öffnen, AirDrop wählen.

Sind das iPhone und das MacBook für AirDrop eingerichtet, so erscheint auf dem MacBook nach wenigen Sekunden das Symbol des iPhones und man kann das Foto annehmen.

Die Fotos werden im Ornder Downloads abgespeichert.

Windows10: Kostenloses Update

Mit Hilfes der Seite Kostenlosen Upgrade auf Windows 10 für Kunden, die Hilfstechnologien nutzen:
https://www.microsoft.com/de-de/accessibility/windows10upgrade ist weiterhin ein kostenloses Update auf Win10 möglich.
Das Downgeloadete File (Windows10Upgrade24074.exe) wandelt einfach ein bestehendes Windows 7 in ein Windows 10 um. Ohne Eingabe eines Win-10-Schlüssels.

WordPress: Childtheme anlegen die Zweite

Hier entsteht die zweite Anleitung, wie man genau ein Child-Theme anlegt.

Wenn man in WordPress ein ChildTheme anlegt, werden bei einem Update des Eltern-Themes die eigenen Änderungen nicht überschrieben.
Das mach insbesondere dann Sinn, wenn man für das gewünschte Design des verwendeten Themes in den Code (PHP oder CSS) eingreiffen muss.

Ein Childtheme ist ein kleiner Ableger des Original-Themes, das damit zum Parent (=Eltern)-Theme wird. Der Vorteil dabei: Das ParentTheme bleibt wie es ist und wird nicht angetastet. Gehen Anpassungen daneben, ist nicht gleich das ganze Theme defekt. Und bei künftigen Anpassungen und Updates des Themes kann das Parent-Theme upgedated werden, ohne die Anpassungen überschrieben werden.
Im Childtheme-Ordner liegen nur die Dateien, die tatsächlich verändert wurden. Das macht es leichter, die Änderungen nachzuhalten.

Folgende Schritte sind durchzuführen, um ein ChildTheme anzulegen.

1. ChildTheme Ornder anlegen

Per FTP wird im Verzeichnis wp-content/themes ein neues Verzeichnis auf derselben Ebene wie der des ParentThemes angelegt. Der Name ist beliebig, ohne Leerzeichen und Umlaute.

In diesem Ordner wird eine leere style.css angelegt:
Die Vorlage dafür habe ich im Pfad: W:\Wordpress\ChildTheme abgelegt.

/*
Theme Name: TwentySeventeen Michaels-Child
Description: Ein eigenes ChildTheme
Author: Michael Heinen
Author URI: http://wie-geht-was.ch
Template: TwentySeventeen
Version: 1.0
Tags:
*/

In der zweiten Zeile muss der Name des ChildThemes eingetragen werden, dieser erscheint dann auch im Dashboard unter Design / Themes.

2. das CSS des ParentTemes mit dem ChildTheme verknüpfen.

Ebenfalls per FTP wird in das Verzeichnis wp-content/themes eine weitere Datei hochgeladen: functions.php

In dieser wird das StyleSheet des ChildThemes eingebunden, so dass es nach der style.css des ParentThemes geladen wird.

function twentyseventeen_child_styles() {
wp_deregister_style( 'twentyseventeen-style');
wp_register_style('twentyseventeen-style', get_template_directory_uri(). '/style.css');
wp_enqueue_style('twentyseventeen-style', get_template_directory_uri(). '/style.css');
wp_enqueue_style( 'childtheme-style', get_stylesheet_directory_uri().'/style.css', array('twentyseventeen-style') );
}
add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'twentyfifteen_child_styles' );

3. Das ChildTheme im Backend

Damit im Backend das ChildTheme auch mit einer schönen Grafik erscheint, sollte ebenfalls per FTP dort auch noch eine Grafik mit dem Namen screenshot.png abgelegt werden. Diese hat die Grösse 600px x 450 px.

Office: PST-Dateien ohne Microsoft Outlook öffnen

Outlook Archive werden im PST-Format gespeichert. Diese Archive können in Backups gesichert werden.

Die gute Nachricht ist, dass man später zum öffnen dieser Archive nicht zwingend Outlook nutzen muss. Diese Archive lassen sich auch mit dem Tool „Coolutils Outlook Viewer“ öffnen.

Nach der Installation des Programms kann man mit «Datei/Open Outlook data file» die entsprechende PST-Datei anzeigen lassen. Das Tool zeigt die interne Ordnerstruktur des Archivs als Baum-Struktur und zeigt in der Vorschau die E-Mails inkl. Kopfzeilen.

Die Nachrichten lassen sich mit «Prozess / EML» in das EML-Format konvertieren, um sie in anderen E-Mail-Programmen weiternutzen zu können.

WordPress: TwentySeventeen: Entry Title umfärben

Farbe der Artikelüberschrift

.entry-title a {
color: #DD3B3B;
text-decoration: none;
margin-left: -2px;

Entfernen der Unterstreichung

 

Farbe von der Artikel Überschrift:

/* Hover effects */
……
.widget ul li a:focus,
.widget ul li a:hover {
color: #244EDE;

Farbe vom Bearbeiten:

.blog .entry-meta a.post-edit-link, .archive .entry-meta a.post-edit-link, .search .entry-meta a.post-edit-link {
color: #BC0EF2;
display: inline-block;
margin-left: 1em;
white-space: nowrap;

Farbe vom Datum:

.entry-meta {
color: #408914;
font-size: 11px;
font-size: 0.6875rem;
font-weight: 800;
letter-spacing: 0.1818em;
padding-bottom: 0.25em;
text-transform: uppercase;
}

.entry-meta a {
color: #408914;}

WordPress: TwentySeventeen: Breite ändern

Wie kann ich die Breite des Themes ändern:

/* Layout */

.wrap {
max-width: <strong><span style="color: #ff0000;">1600</span></strong>px;
padding-left: 3em;
padding-right: 3em;
}

.has-sidebar:not(.error404) #primary {
float: left;
width: 58%;
}

.has-sidebar #secondary {
float: right;
padding-top: 0;
width: <span style="color: #ff0000;"><strong>20</strong></span>%;
}

Cryptomator: der BoxCryptor Ersatz

Mit dem Cryptomator habe ich einen Ersatz für die Funktion von BoxCryptor gefunden.
Die Software erstellt einen verschlüsselten Tresor in einem beliebigen Cloud-Speicher z.B. in der Dropbox.
Der Tresor wird automatisch als verschlüsseltes Laufwerk parat gestellt, in welchen man einfach die abzulegenden Files hinein kopiert.

Die Files werden schon auf dem Client verschlüsselt, bevor sie ihren Weg in die Cloud antreten.

Im Gegensatz zu SecureSafe liegen die Files in diesem Tresor in verschlüsselter Form vor, d.h. nur dann wenn man den Tresor entschlüsselt hat, sind die Files auch lesbar.

Cryptomator gibt es für Mac, Windows und iOS, ist kostenlos, lässt sich auf beliebig vielen Geräten gleichzeitig verwenden (im Gegensatz zu kostenlosen Version von BoxCryptor) und deckt damit alle meine Bedürfnisse ab.

In der c’t 2016/24 wurde Cryptomator aus ct Heise 2016-24 in einem Artikel sehr gelobt.